25 Sep 2011

Kranz aus Kaffeefiltern

Seitdem wir letzten Sommer unser Haus zum Verkauf auf dem Markt hatten, befinden sich nicht mehr wirklich viele Familienfotos an Waenden oder auf Regalen (es ist immer empfehlenswert, sein Haus zu entpersonalisieren, damit der Interessent sich besser selbst im Haus vorstellen kann). Damit die Waende etwas lebendiger aussehen, war es an der Zeit, kreativ zu werden. Meine Inspiration habe ich bei Blissfully Ever After gefunden.
Zuerst sucht man nach brauchbarem Styropor im Haus, besonders wenn man wie ich zu geizig ist bei Michaels viel Geld fuer einen Rohling zu bezahlen. Haette ja auch einen der 40% Gutscheine nutzen koennen, die sich regelmaessig in meinem Emaileingang befinden. Aber Sturkoepfchen wollte SOFORT mit dem Projekt anfangen und ausserdem kein Geld ausgeben, da ich auch die Kaffeefilter schon hatte (hier eine meiner grossen Beichten: wir trinken derzeit loeslichen Kaffee, Asche auf unser Haupt ;o)). Groessere Styroporstuecke von Maschinen, Verpackungen etc. hebe ich gerne auf, da sie prima zum Basteln, isolieren und als Unterlage geeignet sind.



Freihand Kreise zeichnen habe ich mich nicht getraut, also musste fuer den inneren Kreis ein grosser Tupperdeckel als Schablone herhalten. Vorsichtig mit Bleistift oder Messerspitze am Rand langfahren. Eine noch groessere Kreisschablone war nicht aufzutreiben, den Aussenring musste ich mit Hilfe von Lineal und Edding grob im Abstand von 6 cm zum inneren angezeichnen. Dann nehme man das schaerfste Kuechenmesser im Haus, schneide an den angezeichneten Linien entlang - vorsichtig  und moeglichst senkrecht. Das ist richtiggehend Schweinkram, ich empfehle, dies im Freien zu machen. In meinem Fall bei mal gerade 10 Grad mit viel Wind. Wenn man auch noch so tuedelig ist wie ich und gegen den Wind schneidet, erinnert man sich schnell dran, dass Styropor extrem statisch ist. Damit mir die Platte nicht bricht, habe ich sie beim Schneidevorgang auf das Balkongelaender gelegt. Nun solltet Ihr einen einigermassen vorzeigbaren Rohling haben.


Der naechste Part ist je nach Geschicklichkeitsgrad mit mehr oder weniger viel Schmerzen versehen. Ich schaffe es prinzipiell nicht mit einer Heissklebepistole zu arbeiten, ohne mich hinreichend zu verbrennen. Ihr nehmt einen Kaffeefilter, faltet ihn von der Mitte aus so zusammen, dass es wie eine Bluete aussieht. Es muss nicht 100% perfekt sein, bei der Menge, die verbraucht wird, faellt es nicht weiter auf. Sollte Eure Klebepistole eine Einstellung fuer die Hitze haben empfehle ich "niedrig".


Dieses geht mit Kaffeefiltern, die einen flachen, runden Boden haben, am Besten, zumal diese weicher sind. Weil ich mir aber nicht sicher bin, ob diese fuer Euch auch erhaeltlich sind, habe ich auch meine guten braunen (aus Deutschland im Container eingefuehrten) Lidlfiltertueten getestet. Nun das innere des Ringes relativ dicht mit den Blueten bekleben. (Sollten spaeter noch Luecken zu sehen sein, einfach eine Bluete reinkleben). Die Sprudelflasche diente mir als "Halter", so ging das Arbeiten am Anfang schneller.


Wenn der innere Ring komplett beklebt ist in der gleichen Technik den ganzen Rohling bekleben. Mir erschien es aufgrund der Groesse einfacher, aussen weiterzumachen. Fuer den inneren Kreis habe ich die Filter im Zick-Zack-Verfahren befestig, es wirkt dichter, ging aber schneller als zwei komplette Runden.

 
Die Anzahl der verbrauchten Kaffelfilter kann ich Euch nicht nennen, aber 4 Klebepatronen spaeter, kann ich folgendes Ergebnis vorweisen:


Nun zu den "importierten" Filtertueten (Grosse 4?), diese sind wesentlich fester und lassen sich daher nicht ganz so einfach verformen. Nach einigen Fehlversuchen hat es aber doch hingehauen. Der Trick war, sie auseinander zu falten und den Boden noch innen zu pressen, so waren sie ebenfalls flach.



Ich habe schon ueberlegt, sie als Akzent vereinzelt nachtraeglich einzuarbeiten. Es lassen sich bestimmt auch aus in Streifen geschnittenen Filtern kleine Roeschen drehen.

komplett weiss oder mit Akzent?

7 comments:

  1. susi, kein wunder, dass ihr lößlichen kaffee trinken müsst, die tütchen bauchst du ja für deko! übrigens, ich trinke auch nur lößlichen, aber auch nur die original große marke auf dem internationalen markt.
    fürs nächste mal, falls du keine passende tuppa deckel hast, bastle dir erst mal einen zirkel: einen nagel, eine schnur und einen bleistift.
    nagel und bleistift je am ende der schnur binden.
    nagel in der mitte stecken/halten, die schnur am bleistift wickeln bis der gewünschte radius des kreises hast und einmal ums karreé...
    schon hast du ein perfekten kreis und eine zirkel gratis hinzu!
    die braunen Filtertütenblüten gefallen mir nicht so, ich kann mir
    z.b. bändchen (in 2-3 unterschiedlichen farben,) ca. 7 inches, einmal zusammengefaltet an einem dünnen draht und hier und einpirksen. (keine schleifen) nur so schwänze die ca. 3" hier und da raushängen. aber immer von jeder farbe in einem zusammen.
    so meine liebe... das macht nur $1,80, inklusive sonntags zuschlag! hi hi
    einen schönen sonntag und einen dicken knuddler!

    ReplyDelete
  2. Wow, das sieht aber sehr schoen aus und wird gleich in meine Projektliste aufgenommen.
    Daumen hoch liebe Susi, Klasse idee, tolle Ausfuehrung!
    LG Brigitte

    PS: Ich vermissen Deine 7 Sachen... Kommen die noch?

    ReplyDelete
  3. Du bist ja ein Basteltalent. Das sind alles böhmische Dörfer für mich, diese Anleitungen, laach. LG Inge

    ReplyDelete
  4. Dein Kranz sieht echt toll aus.
    Mir gefällt es besser nur in weiss.

    Knuddels,
    Daria

    ReplyDelete
  5. Sue, ich hätte nie gedacht, dass FRAU aus Kaffeefiltern so schöne Blumen machen kann!
    Dein Kranz sieht fantastisch aus! Die braune Blume gefällt mir so gar nicht am Kranz.
    Entweder den Kranz ganz in weiß lassen oder einige Kaffeefilter einfärben.

    Liebe Grüße Regina

    ReplyDelete
  6. Hey Sue, das ist ja ein cooles Teil! Mir gefällt der Kranz ganz in Weiß auch am besten. Der ist ja so ähnlich wie der, den ich mal aus Buchseiten gemacht habe, und der hier bei mir im Flur hängt! Hast Du Dir dabei auch ein paar mal die Finger verbrannt?
    LG, Bianca
    P.S.: Bei mir läuft gerade mal wieder eine Verlosung! Ich verschicke auch nach Übersee...

    ReplyDelete
  7. Hi Susanne, das hast Du ganz toll gemacht. Ich wuerde den Kranz auch weiss lassen.
    Ela den Trick mit Nagel und Schnur hat Suse wohl nur vergessen.
    Sue ich denke das geht auch gut mit den japanischen Servietten, das sind die hauchdünnen, kleineren, die haben Bogen und die Mitte kann man reinknicken. Allerdings glaube ich, dass das feste Papier stabiler ist.
    Schön hast Du Deine Seite geändert.

    LG Marga

    ReplyDelete